Vertragsöffnung: selektivvertragliche Versorgung bei tumorbedingten Anämien

Update, 11.03.2020:
Nur drei Monate nach Vertragsöffnung sind zum 1. März 2020 weitere Krankenkassen dem selektivvertraglichen Versorgungsangebot zur verbesserten Behandlung bei Tumoranämie beigetreten. Ab sofort haben auch Versicherte der KKH und HEK Anspruch auf diese besondere Versorgung. Die Einschreibeunterlagen wurden vor diesem Hintergrund aktualisiert und können wie gewohnt über CONnect, der elektronischen Abrechnungslösung der CONVEMA, heruntergeladen werden.


Die Anämie, auch als Blutarmut bekannt, ist eine häufige Begleiterkrankung bei Krebspatienten. Demnach leiden ca. 75% aller Betroffenen während der Tumortherapie zusätzlich an dieser Krankheit. Eine langsam entstehende tumorbedingte Anämie wird jedoch aufgrund von Anpassungseffekten beim Patienten häufig erst spät diagnostiziert. Eine nicht entdeckte und unbehandelte Anämie kann in der Folge den primären Heilungsprozess der Krebserkrankung erheblich beinträchtigen und zu weiteren chronischen Krankheitszuständen führen.

Der Vertrag zur Besonderen Versorgung nach § 140a SGB V zwischen der DAK-Gesundheit und dem Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.V. (BNHO) widmet sich bereits seit Juni 2018 dieser speziellen Versorgungssituation. Intention des Vertrages ist es, durch frühzeitige und umfassende Diagnostik tumorbedingte Anämien zu erkennen, um so rechtzeitig medizinische Maßnahmen zu ergreifen und eine optimale Behandlungsstrategie zu entwickeln. Das primäre Ziel besteht insbesondere darin, spätere Bluttransfusionen und die damit einhergehenden Risiken zu vermeiden.

Ab dem 1. Januar 2020 ist dieser zuvor exklusive Versorgungsvertrag für ausgewählte Krankenkassen geöffnet. Folglich können künftig nicht nur DAK-Versicherte, sondern auch Versicherte anderer gesetzlicher  Krankenkassen – nach erfolgtem Vertragsbeitritt – Leistungen des Vertrages freiwillig in Anspruch nehmen. Über Näheres zum Vertragsbeitritt informieren die DAK-Gesundheit sowie der BNHO auf Anfrage.

CONVEMA übernimmt im Rahmen dieses besonderen Versorgungsangebots wichtige Aufgaben als Managementgesellschaft. So sorgen wir unter anderem dafür, dass Ärztinnen und Ärzte* bundesweit am Vertrag eingebunden werden und deren elektronische Abrechnung gegenüber den beigetretenen Kostenträgern zuverlässig erfolgt. Aktuell besteht der Teilnehmerkreis dieses Versorgungsangebots aus über 100 fachärztlichen Spezialisten, die Leistungen des Vertrages anhand eines definierten Behandlungspfades erbringen. Interessierte Praxen und Versorgungseinrichtungen können alle Teilnahmeunterlagen mit wenigen Klicks bei CONVEMA anfordern. [bb]

 

 

*Teilnahmeberechtigt sind alle an der vertragsärztlichen Versorgung beteiligten Ärztinnen und Ärzte mit entsprechender Facharztbezeichnung – weitere Informationen hierzu auf Anfrage

Vergleich von Krankenhaus-Kennzahlen

Community KHAP ist ein Webportal für Krankenkassen. Dort können Sie auf einfachem Wege einen Vergleich zu anderen Krankenkassen im Bereich Krankenhaus-Abrechnungsprüfung vornehmen. Dieser Kennzahlenvergleich wurde in Zusammenarbeit mit dem BKK Landesverband Nordwest entwickelt und wird auf Basis einer kassenübergreifenden Ergebnisdatenbank erstellt.

Wie können Ergebnisse optimiert werden?

Profitieren Sie von dem Austausch in der Community:
Ergänzend zum jährlichen BKK Benchmark des BKK Landesverband Nordwest dient die Community KHAP auch als Basis für Austausch und Vernetzung. In gemeinsamen Treffen können wir mit Ihnen die Ergebnisse auswerten und neue Prüfstrategien entwickeln.

Was bietet das Webportal?

Über das Webportal wird allen Teilnehmern ermöglicht, sich im Bereich des Controllings der Krankenhaus-Abrechnungsprüfung mit anderen Krankenkassen zu vergleichen. Dazu werden die aus der Krankenhaus-Abrechnungsprüfung bekannten Kennzahlen in Form von SSRS-Berichten tabellarisch und grafisch dargestellt. Diese SSRS-Berichte können in verschiedenen Formaten (zum Beispiel Microsoft Excel) ausgegeben werden.

Ein Login stellt dabei sicher, dass nur berechtigte Personen Zugang zu den Daten erhalten.

Wie werden die Daten erhoben?

Ein DIAS ANALYTICS Modul ermittelt die benötigten Daten und aggregiert diese bis auf IK-Ebene. Danach werden die Daten verschlüsselt (SECON GKV Standard) und automatisch per E-Mail an einen Server der BITMARCK verschickt. Die Erhebung sowie der Versand der Daten werden vollautomatisch und regelmäßig durchgeführt. Die aktuellen Ergebnisse können jederzeit über das Webportal der Community KHAP eingesehen werden.

Wie werden die Daten verarbeitet?

Die gesendeten Daten werden auf dem dedizierten Server angenommen, entschlüsselt und weiterverarbeitet. Die aufbereiteten Daten werden gespeichert und per Schnittstelle zur Verfügung gestellt.

Systemvoraussetzungen

Um Community KHAP nutzen zu können, muss eine bestehende DIAS-Installation vorhanden sein. Außerdem müssen die Daten der Prüfsoftware KOLUMBUS (mit Controlling-Modul) zur Verfügung gestellt werden. Zur Datenübertragung wird SQL-Mail oder ein SFTP-Zugang benötigt.

 

Bei Interesse füllen Sie bitte das Formular aus und übersenden es an die folgende Adresse:

Helen Wagner
TERRANET Services AG
M h.wagner(at)terranet.gmbh
T 030 2004 690 170

Datenfreigabeerklärung Community KHAP

 

 

 

Für weitere fachliche Informationen wenden Sie sich bitte an:

Erik Fendler
TERRANET Software GmbH
M e.fendler(at)terranet.gmbh
T 030 259 3861 184